Danke an die unbekannte Frau in Pankow

„Etwas Zeit für Zeit nehmen“ lautete das Thema für meinen zweiten Leseabend im Café Canapé in Berlin-Pankow. Es wurden erneut zwei Stunden angeregten Gesprächs, diesmal eben über die Zeit. Nicht ganz so voll wie im November, doch erneut überraschte es mich wie die Gäste, in welch harmonischer Atmosphäre die Diskussionen verliefen, nahezu familiär.

Eine tiefe Überraschung erlebte ich vor Beginn der Veranstaltung. Für die Lesung verlange ich keinen Eintritt. Dafür lege ich am Ende einen „Hut“ auf den Tisch und jeder gibt, was er als Austausch für angemessen hält. So rechne ich den Abend für mich nicht am Geld allein ab, sondern nehme Anregung, Inspiration und Energie mit aus der Lesung, obwohl es zwei Stunden Arbeit war. Heute gab mir ein Gast zusätzlich einen Tee aus:-) Danke an alle nach Pankow.

Nun kam heute vor der Lesung Herr Laurentius vom Café zu mir und gab mir fünf Euro: „Eine Frau hat sie mir vorbei gebracht. Sie musste beim letzten Mal früher gehen und wusste nichts von dem Hut. Da sie heute leider nicht kommen kann, hat sie mir das Geld für sie da gelassen.“

Danke an die unbekannte Frau in Pankow! Das hat mich beeindruckt.

Dann bin ich ohne Segen nach Hause gegangen
Die letzte Phase des Maya-Kalenders beginnt am 8. Oktober 2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

5 × fünf =

Menü